Solarrennen 2012 (6. Rennen)

Zum 6. Mal „Sonne macht schnell" --- Solarrennen an der Europaschule

Unter dem Motto „Sonne macht schnell" fand am 22. Mai das sechste Rennen selbstgebauter Solarfahrzeuge an der Europaschule Dortmund statt. Dabei ließen Schülerinnen und Schüler von insgesamt 12 Schulen der Region ihre selbst gebauten Renner gegeneinander antreten.

  

Petrus hatte für unseren Renntag strahlende Sonne (bis zu 80 000 Lux) vorgesehen, daher standen die Renner mächtig unter Strom und die Rekorde konnten purzeln. Insgesamt 48 Solarrenner gingen auf der neuen 10 Meter langen Rennbahn an den Start. Zum ersten Mal wurden die Fahrzeuge dabei in Schienen geführt und zum ersten Mal konnten sich die schnellsten Fahrzeuge für die Teilnahme am Bundeswettbewerb der Solarrenner qualifizieren. Am Streckenende wurden die Fahrzeuge manuell oder automatisch gewendet. Alle Teilnehmer mussten im sogenannten „knock-out Verfahren"gegeneinander antreten. Ausnahme bildeten hier die Design Cars. Sie mussten nur einen Schaulauf durchführen und wurden danach von einer Jury bewertet.

Den ersten Platz in der Klasse „Design Cars" , in der es besonders auf das interessante Äußere ankommt, erkämpfte sich Jonas Dietrich von der Europaschule Dortmund mit seinem „Solar-Trecker". Den Platz 2 belegte das Team von Björn Wagner und Lukas Redding von der Realschule Lünen-Altlünen. Den Platz 3 erkämpften sich Fatma und Tugba von der Haupschule Kamen mit ihrem „Umweltengel".

In der Klasse der„Classic Cars", bei denen es auf optimierte Technik bei nur zwei Solarzellen ankommt, belegten Jan Klauswald, Fabian Krause und Jan Homann von der Realschule Lünen-Altlünen mit ihrer unglaublich schnellen „Gertrud" und nur 15,17 Sekunden den 1.Platz. Den 2.Platz sicherten sich Roman Krawschuk und Jonny Proschwitz von der HS Zur Hepper Höhe aus Bad Sassendorf mit 18,99 Sekunden. Und den 3. Platz erkämpfte sich Benedikt Buschhaus von der Europaschule Dortmund mit 34,18 Sekunden.

Dank der intensiven Sonnenstrahlung ging es in der Klasse der „Speed Cars"richtig zur Sache. Hier ist technisch fast alles erlaubt und dementsprechend schnell waren die Fahrzeuge.

Bei den Junior Speed Cars belegten David Wieczorek und Marian Greven von der Marie-Reinders Realschule Dortmund mit ihrer „Speedy Marie" und 14,89 Sekunden den 1. Platz. Den 2.Platz sicherten sich Anne Knorr, Kea Köster und Lukas Hahn von der Europaschule Dortmund mit „LKA -Der Flotte Flitzer"und 20,24 Sekunden.

Bei den Senior Speed Cars musste noch zusätzlich eine Tunneldurchfahrt gemeistert werden. Hier erkämpften sich Alina de Schepper, Simon Schulzek und Jonny Proschwitz von der HS Zur Hepper Höhe aus Bad Sassendorf mit „Thor1" und nur 7,36 Sekunden den 1.Platz. Das ist Streckenrekord!

Den 2. Platz sicherten sich Mohammed und Merve mit „Dummy 2" und 9,22 Sekunden und auf den 3. Platz kamen Niklas, Lukas und Nico mit ihrem „Suncrasher" und 17,93 Sekunden. Beide Teams kommen von der Willy Brandt Gesamtschule in Bergkamen.

Alle Sieger wurden mit Urkunden und pfiffigen Preisen aus der wunderbaren Welt der Solartechnik belohnt. Außerdem gab es für alle Teilnehmer während der Veranstaltung eine Grundversorgung mit Grillwürstchen und Getränken durch das Catering-Team der Klasse 5C.

Unser Dank gilt dem Umweltamt der Stadt Dortmund, das uns mit Mitteln des Ameisenfonds bei der Rennstrecke unter die Arme gegriffen hat. Außerdem bedanken wir uns bei der Firma Ebbinghaus Dortmund, die unsere Preise gestiftet hat. Und ganz besonders bedanken wir uns beim Förderverein der Europaschule, der das Catering finanziert hat.

Das Video zum Rennen findet sich auf unserer Homepage: http://www.sonne-macht-schnell.de/

 

M. Schürmann